DANKE!

BZM_MedailleBeim Frankfurt Marathon am Sonntag wurde der Marathon-Weltrekord gleich um fast 3 Minuten verfehlt. Der Bestzeitmarathon-Sieger Matthias Westermeier aus Österreich blieb wenige Stunden zuvor nur 87 Sekunden unter Kipsangs Weltbestzeit. Wir wollen uns aber trotzdem nicht mit dem Frankfurt Marathon oder eine ähnlichen Veranstaltung dieser Größenordnung messen und sind auf unsere 53 Teilnehmer, die Samstagnacht den Sprung in den Zeittunnel wagten, genauso stolz. Das erste Dankeschön gilt also euch, ohne die der 2. Bestzeitmarathon nicht das geworden wäre: ein Lauf von Läufern für Läufer in einer lockeren Atmosphäre. Zugegebenermaßen kommt da schon ein außergewöhnliches Grüppchen an Läufern zusammen. Der Ansturm auf die Anmeldung in den letzten Wochen vor dem Lauf hat uns überwältigt. Ihr habt den Bestzeitmarathon gerockt! Ein weiteres dickes Dankeschön möchten wir dem Michaeligarten aussprechen, dem Restaurant und Biergarten im Ostpark, auf dessen Infrastruktur wir in der magischen Nacht zurückgreifen durften. So konnten wir euch Dixi-Toiletten ersparen und verfügten über eine unterbrechungsfreie Stromversorgung für die Zeitnahmetechnik. Und was wäre ein Marathon ohne seine emsigen Helfer? Für das Wasserreichen, Äpfelschneiden, Anfeuern, Aufpassen, Aufbauen, Aufpassen und Mitlaufen bedanken wir uns ganz herzlich bei Elisabeth, Franziska, Pia, Gregor, Claudius, Philipp, Boris und Ron. Hoffentlich habt ihr euch wieder gut erholt von der doch sehr langen Nacht. Auch unseren Chronofood-Lieferanten Powerbar, Läufermüsli, nu3 und Fitrabbit möchten wir für deren spontane und großzügige Unterstützung Danke sagen. Damit war der Bestzeitmarathon so gut versorgt wie sicher keine andere Laufveranstaltung dieser Größenordnung. Der Run2 by Runners Point-Store in der Sendlinger Straße steuerte in diesem Jahr nicht nur die Starterbeutel und Gutscheine bei, sondern zwei Mitarbeiter liefen sogar den vollen Bestzeitmarathon. Wir finden, das ist echter Sportsgeist! Dass sogar ein Fotograf der Wasserwacht die gesamte Zeit an der Strecke stand und uns seine professionellen Fotos überlassen hat: das ist ein persönlicher Einsatz, mit dem wir nicht im Traum gerechnet hätten.

  • Die Ergebnislisten und Urkunden findet ihr auf der Ergebnisseite.
  • Viele weitere Bilder sind in der Galerie zu finden.
  • Einen Bericht von Teilnehmer Sebastian findet ihr auf der Homepage vom 100 Marathon Club Deutschland.
  • Klaus der rennende Reporter von Marathon4you hat wahrlich eine Dissertation über unser Experiment verfasst.
  • Sandra hat auf run.de einen lesenswerten Bericht „Von einem ganz spontanen Marathon um Mitternacht“ veröffentlicht. Danke, Sandra!
  • Auf dem Laufkalender24.de findet man unsere erste Zusammenfassung ebenso wieder.
  • Unser Pressechef Henrik hattte seinen längsten Tag in diesem Jahr im Zeittunnel.
  • BZM-Orgateam-Mitglied -timekiller- sucht in seinem unterhaltsamen Rückblick Antworten auf die Frage, wie man die Chrononauten charakterisieren kann: Versuchskaninchen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.