Finale Anmeldeperiode läuft – der Zeittunnel wartet nicht

Anmeldefrist

Immer dann, wenn der München Marathon vor der Tür steht, geht es auch für die Groundcrew in die heiße Phase. Der Zeittunnel wartet nicht auf uns und wird sich am 27.10. um 3:00 MESZ öffnen. Bis dahin müssen wir und vor allem IHR, die Timejumper, bereit sein.

Die Online-Anmeldung ist bis 22.10. 24:00 Uhr geöffnet. Wer das Zeitsprungexperiment wirklich wagen will, sollte sich bis dahin angemeldet haben. Derzeit sind noch genug freie Plätze auf der Startbahn vorhanden. Eine Nachmeldung wird es jedoch nur bei Verfügbarkeit geben.

Startnummernausgabe

Die Vorab-Startnummernausgabe findet in diesem Jahr im Sport RUSCHER Shop (Fürstenrieder Str. 36, 80686 München) am Freitag, 25.10. von 15-20 Uhr statt. Wir empfehlen die Abholung im Shop, damit ihr in der magischen Nacht nicht in Stress geratet. Außerdem können wir bei der Gelegenheit plaudern und ihr noch im Sortiment des Shops stöbern.

Stirnlampenverleih

Erstmals bieten wir in Zusammenarbeit mit Ledlenser einen Stirnlampenverleih an.  Nähere Infos dazu findet ihr hier. Bitte bitte seid rechtzeitig vor Ort, falls ihr die Ledlenser NEO6R testen wollt. Ihr könnt die Lampe nicht direkt bei uns kaufen.

Preise

Ja, es wird für die schnellsten Timejumper auch etwas zu gewinnen geben. Zuviel verraten wir noch nicht, aber unsere Unterstützer von HOKA ONE ONE und Ledlenser haben etwas damit zu tun. Aber bedenkt: wer vor 3 Uhr MESZ ins Ziel läuft, für die/den bleibt der Zeittunnel verschlossen.

Helfer

Du hast Zeit und Lust, in der magischen Nacht Teil der Groundcrew zu sein? Dann melde dich schnell bei uns und wir finden ganz locker eine Möglichkeit, wie du das 7. Zeitsprungexperiment unterstützen kannst. Es erwarten dich eine ereignisreiche Nacht und eine einzigartige Atmosphäre im BZM-Zyklotron mit leicht verrückten Läufern und einer noch verrückteren Groundcrew.

Ledlenser beleuchtet den Bestzeitmarathon 2019



Auch beim Bestzeitmarathon 2019 gilt eine Stirnlampenpflicht, da die Strecke nur in der Einflugschneise beleuchtet ist. 80% des Bestzeitmarathons-Zyklotrons sind nicht beleuchtet. Wir bieten erstmals einen neuen Service in Zusammenarbeit mit Ledlenser an:

Ihr könnt euch eine leistungsfähige Stirnlampe ausleihen und so sicher durch die Nacht kommen.

Dafür bieten wir euch die NEO6R Stirnlampe an. Die NEO6R von Ledlenser ist die perfekte Stirnlampe für den vielseitigen Läufer. Mit der speziell für den Laufsport entwickelten Wide Beam Linse wird sowohl der Nah- als auch der Fernbereich der Strecke optimal ausgeleuchtet. Zwei Energiemodi für eine konstante Lichtleistung oder für eine möglichst lange Laufzeit ermöglichen die Lampe individuell anzupassen. Bei bis zu 240 Lumen und einer Leuchtweite von 30 Metern erhellt die Stirnlampe mit Li-Ion-Akku Nachtläufern bis zu 40 Stunden den Weg. Neben einem schwenkbaren Kopf verfügt die Lampe über zwei Sicherheits-Features – ein rot blinkendes Rücklicht und ein reflektierendes Stirnband für maximale Sichtbarkeit im Dunkeln.

Wie funktioniert das?

Bitte meldet euch rechtzeitig vor dem Start bei der Wertsachenabgabe an einem BZM-Sprinter. Dort registrieren wir eure Startnummer und ihr bekommt für die Dauer der Veranstaltung eine aufgeladene Stirnlampe. Wichtig: die Lampe muss nach Veranstaltungsende zurückgegeben werden. Ihr könnt sie nicht an diesem Abend bei uns kaufen. Aller Voraussicht nach bekommt ihr einen Gutscheincode, mit dem ihr die Lampe im Ledlenser Onlineshop bestellen könnt.

Das Eventshirt für 2019 ist da

Aufgrund des großen Erfolgs des Eventshirts 2015 legen wir es nochmal auf: das Shirt mit der Digitaluhr zum Selbstausmalen.  Zum Selbstausmalen? Wie funktioniert das?

Einfacher, als man denkt. Auf der Vorderseite findet ihr eine Digitaluhr, die ihr an den entscheidenen Stellen mit einem schwarzen Edding ausschraffiert. Sichtbar bleibt nur eure Bestzeit. Dann nur noch mit stolzgeschwellter Brust ausführen. Nach jedem Waschgang muss erfahrungsgemäß etwas nachgeschwärzt werden. Aber wäscht man sein Bestzeitshirt überhaupt? In der magischen Nacht halten wir für alle, die es nicht aushalten, Eddings zum Direktschwärzen bereit.

Vorderseite
Rückseite

Da wir im Starterbeutel für euch bereits ein anderes Goodie geplant haben, kann man das Eventshirt für 19,00 Euro dazukaufen. Es kann einfach mit der Onlineanmeldung bestellt werden.

Du bist schon angemeldet und willst trotzdem noch ein Shirt bestellen? Oder noch verrückter: du willst gar nicht mitlaufen, sondern willst dir einfach nur das Shirt krallen? Natürlich haben wir auch an dich gedacht. Wähle bei der Onlineanmeldung einfach „Nur Eventshirt bestellen“. In diesem Fall kostet das Shirt 22 Euro, da für diese separate Bestellung erneute Transaktionskosten für uns entstehen.

Vielleicht die letzte Gelegenheit

Ihr habt es so gewollt: am 26.10.2019 um 24:00 Uhr werden wieder Bestzeitmarathonis auf das Zyklotron im Riemer Park gehen, um sich mit den Gesetzen der Physik zu messen.

Der Bestzeitmarathon geht in seine 7. Auflage.

Die Groundcrew kann sich dem Zauber der magischen Nacht nicht ein erneutes Jahr entziehen. Zumal am Horizont so langsam aber sicher sichtbar wird, dass die Politik dem heiligen Zeitsprungkommittee in die Parade fährt. Nur deshalb trägt der 7. Bestzeitmarathon den Untertitel „Letzte Gelegenheit“.

Vielleicht wirklich die letzte Chance, eine ganze Stunde der eigenen Marathonzeit einzusparen. Wie immer gilt die Bestzeitgarantie nur für die Mutigsten. Der Zeittunnel öffnet sich exklusiv für Marathonläufer*innen, die 20 Runden im BZM-Zyklotron absolvieren.

Das stürmische Wetter aus 2017 haben wir abbestellt. Trotzdem bekommen wir vom Zeitsprungkommittee keine Garantie für sommerliches Laufwetter. Aber wir halten es wie immer: es kommt, wie es kommt. Gelaufen wird bei jedem Wetter, solange eure Sicherheit nicht gefährdet ist.

Wir werden in den nächsten Wochen die Ausschreibung aktualisieren und euch auf dem Laufenden halten. Die Anmeldung wird voraussichtlich am 1.3. öffnen – so früh wie noch nie. Die Groundcrew hat so einige Ideen, wie die vielleicht letzte Gelegenheit wieder zu einem unvergesslichen Erlebnis werden kann.

Gefangen im Zeittunnel

Liebe Bestzeitmarathonis, liebe Timejumper,

wir denken nach wie vor gerne an einen unvergesslichen BZM 2017 zurück. Was war das für eine verrückte, aber auch wunderschöne Nacht. In der Vorbereitung auf den BZM, während des Laufs und auch noch nach dem Zeitsprung sind wir wieder an unsere persönlichen Grenzen gekommen. Die Organisation hatte uns wieder vor große Herausforderungen gestellt.

Nach reiflicher Überlegung haben wir uns einstimmig entschieden, in diesem Jahr keinen Bestzeitmarathon zu veranstalten. Wir möchten die Zeit nutzen und uns auf andere Projekte fokussieren. Der Bestzeitmarathon München wird zunächst ein Jahr pausieren. Das ist auch mit dem Zeitsprungkomitee abgestimmt. Ihr könnt ganz beruhigt sein, wir haben grünes Licht von „ganz oben“.

Wir wünschen euch ein fantastisches Laufjahr mit ganz vielen Highlights und freuen uns darauf, euch im nächsten Jahr mit frischer Energie und neuen Ideen wiederzusehen. Ihr seid und bleibt die Besten!

Eure BZM Groundcrew
Heimo, Henrik, Chief

Ergebnisse und Urkunden

Bestzeitmarathon in Muenchen Riem am 28.10.2017. Fotocredit Hannes Magerstaedt hannes@magerstaedt.de

Liebe Timejumper, die Zeitmaschine hat etwas gebraucht. In dieser stürmischen Nacht haben sich so einige Läuferinnen und Läufer entschieden, auf eine kürzere Distanz zu wechseln. Das mussten wir vor der Auswertung zunächst so programmieren. Aber dafür haben wir nun die vorläufige Ergebnisliste.

Wie ihr sicherlich gemerkt habt, wäre eine Nettozeitnahme in dieser Nacht viel zu gefährlich gewesen. Ihr habt den Zeittunnel herausgefordert, aber auch die Warnungen der Groundcrew berücksichtigt, es nicht zu übertreiben. Deshalb hat die Zeitmaschine für euch die Startzeit (in der Regel 24:00 Uhr, ja es gab auch Verspätungen) und Zielzeit ermittelt und daraus die Differenz gebildet.

Wir finden, das sind beeindruckende Leistungen für diese widrigen Bedingungen. Die Groundcrew gratuliert ganz herzlich allen Finishern, ihr könnt stolz auf euch sein!

Zur vollständigen Ergebnisliste bei RaceResult.

Die Urkunde könnt ihr runterladen, indem ihr auf den Teilnehmernamen klickt.

Marathon (20 Runden) Frauen

  1. Maike Eberhardt 2:53:49
  2. Irmi Maier 2:57:17
  3. Angela Weber 2:58:53

Marathon (20 Runden) Männer  

  1. Thomas Zwilling 2:11:22
  2. Wolfram Jarosch 2:25:16
  3. Florian Kratz 2:27:31

Halbmarathon (10 Runden) Frauen

  1. Silvia Frankiw 1:36:35
  2. Anne Stephan 1:52:57
  3. Carlotta von Stetten 1:53:38

Halbmarathon (10 Runden) Männer

  1. Benedikt Feuerecker 1:32:08
  2. André Neudeck 1:33:27
  3. Jens Wieden 1:33:51 

Viertelmarathon (5 Runden) Frauen

  1. Liv Nelson 0:50:47
  2. Julia Baumgartner 0:52:18
  3. Katharina Meißner 0:52:31

Viertelmarathon (5 Runden) Männer

  1. Dominik Menz 0:45:58
  2. Michael Raab 0:46:19
  3. Olaf Dieckmann 0:47:16

Ein Sturm kam auf – na und?

Dieser vedammte Zeittunnel. Er ist und bleibt unberechenbar. Das ist mal wieder die Erkenntnis der magischen Nacht des 6. Bestzeitmarathons. Während sich ganz Deutschland in die eigenen vier Wände zurückzog, um den Durchzug der Sturmtiefs abzuwarten, machten sich in München viele Unerschrockene vor Mitternacht auf den Weg in den Riemer Park, um dort am Zeitsprungexperiment teilzunehmen. Und die Warnungen der Groundcrew waren nicht unbegründet: der stürmischste und mental wie körperlich härteste Bestzeitmarathon liegt hinter unseren Timejumpern.

Allein die Vorbereitungen waren nervenaufreibend, aber mit viel Befestigungsmaterial baute die Groundcrew das Nötigste auf. Sogar der HOKA ONE ONE Zielbogen stand zum Start und tanzte im Wind – dieser musste aber noch im Laufe des Rennens aus Sicherheitsgründen eingeholt werden. Als wenn der püntklich zum Start einsetzende Regen niemanden wirklich störte, rannten mehr als 150 Timejumper um 24:00 Uhr los. Wir waren mal wieder beeindruckt von eurem Mut, den Zeittunnel herauszufordern. Und als sich die Lichterkette auf die von LED Ballonen illuminierte Holzbrücke zog, wurde der Groundcrew zum ersten Mal in dieser Nacht richtig warm ums Herz. Leider nicht an Füßen und Händen, aber viel härter traf es euch, die Runde um Runde auf der „härtesten Zielgerade meines Lebens“ (O-Ton eines Teilnehmers) sich förmlich in den Wind legten, um überhaupt voranzukommen.

Wir haben mit euch während dieser sechs kurzweiiigen Stunden wieder Geschichten geschrieben. Zum ersten Mal überhaupt musste die Wasserwacht wegen medizinischer Notfälle ausrücken. Der bis dahin zweitplatzierte Mann Florian verlor seinen Platz, weil er ohne zu zögern mit anpackte – und es störte ihn nicht im geringsten. So einige für den Marathon gemeldete Läuferinnen und Läufer ließen es nach 10 harten Runden gut sein und eilten ins Warme. Beim BZM kein Problem – ihr werdet natürlich für die absolvierte Distanz gewertet! Es waren nicht mehr so viele, aber es gab sie. Die, die sich über die vollen 20 Runden kämpften und um 3:00 Uhr in den Zeittunnel liefen. Das WC diente als Wärmeraum und auf der Gegengeraden wartete Klaus Ruscher mit einem Stimmungsnest auf. Nach einer Nettozeit von 4:44h begrüßten wir den letzten Marathonfinisher im Ziel und es fühlte sich für ihn überhaupt nicht so an.

IHR habt den Bestzeitmarathon trotz dieser Umstände wieder gerockt und dafür sagen wir DANKE bei all unseren Teilnehmern, egal, wieviel Runden ihr um den Riemer See geschafft habt.
IHR seid der Bestzeitmarathon, ohne euch wäre diese Veranstaltung nicht das, was sie ist: ein Kultlauf für ein wenig Verrückte, die das Laufen lieben.

Die Zeitmaschine ist in dieser stürmischen Nacht an ihre Grenzen gestoßen und muss jetzt ein wenig Rechenarbeit aufholen. Wir setzen alles daran, die Ergebnisse so schnell wie möglich zu veröffentlichen. Damit ihr euch die vielleicht am härtesten verdiente Urkunde abholen könnt. Nach diesem verdammten Zeittunnel.

Eine Stunde verschwunden!

Bestzeitmarathon im Riemer Park bei München am 29.10.2016<br /> Copyright<br /> Hannes Magerstaedt<br /> hannes@magerstaedt.de<br /> Tel.01728178700

Seltsame Dinge gehen vor sich. In der Nacht vom 25.3. auf dem 26.3. ist zum wiederholten Mal eine Stunde auf rätselhafte Weise verschwunden. Eine Stunde weniger schlafen, früher aufstehen,  früher frühstücken, mittagessen, … früher zu Bett, ALLES durcheinander. 

Experten für TimeShifting und Ökonomiewissenschaflter sprechen seit den 80er Jahren  von ungeahnten Energiepotentialen, die in den nächsten sieben Monaten durch das mysteriöse Verschwinden der Stunde freigesetzt werden sollen.
 
Die Wissenschaftler der BZM Groundcrew, die sich in den letzten 6 Jahren zu Experten in der TimeJump Szene gemausert haben, wollen sich auch dieses Jahr dieses Energiepotential zunutze machen. Aufwendige Berechnungen  des Teams haben ergeben, dass die freigesetzte Energie in der Nacht vom 28. Oktober auf 29. Oktober ein Maximum erreicht und sich bei günstiger Konstellation ein Zeittunnel eröffnet. Bei optimalen Bedingungen kann so eine ganze Stunde gewonnen werden. 
 
Aber was fängt man mit einer gewonnen Stunde an? Und das mitten in der Nacht?
 
Da Zeit vergänglich ist und nicht gespeichert werden kann, wird das Wissenschaftsteam des BZM in der Nacht des 29. Oktober wieder im Freiluftlabor des Riemer Parks in München für einen Experimentalmarathon ein Zyklotron aufbauen, um so viele Marathonbestzeiten wie möglich zu produzieren. 
 
Das Team der BZM Groundcrew wird daher ab Mitte April wieder wagemutige TimeJumper, Nightrunner, und TimeShifter suchen, die beim 6. Bestzeitmarathon-Experiment teilnehmen wollen.
 
Eine ausführliche Beschreibung zum Versuchsaufbau und zur Ausschreibung  des Experiments sowie die Anmeldung für Probanden  wird es in den nächsten Wochen hier geben.

DANKE

Liebe Timejumper, nun ist fast eine Woche seit dem 5. Zeitsprung vergangen und die Groundcrew hat die Ereignisse der magischen Nacht verarbeitet.

In eben dieser Nacht von Samstag, 29.10. auf Sonntag, 30.10.2016 haben wir sämtliche Rekorde gebrochen. Die Groundcrew hatte sich das Ziel gesetzt, den Bestzeitmarathon noch besser zu machen. Und euch wieder ein unvergessliches Lauferlebnis zu bescheren. Beide Ziele haben wir erreicht – das zeigt uns euer Feedback, das uns fast umgehauen hat. Ergebnisse und Urkunden gibt es hier.

Habt ihr eigentlich mitbekommen, dass dieser verflixte Zeittunnel unsere Zeitmaschine fast zum Absturz gebracht hat? Der HOKA ONE ONE Zielbogen fiel zusammen und nur durch den reaktionsschnellen Eingriff von Helfern und Zuschauern konnte der Weg für die durchlaufenden Timejumper freigehalten werden. Bilder gibt es dazu in unserer Galerie. Es bleibt einfach eine verdammt gefährliche Sache. Die ihr bravourös gemeistert habt. Trotz bitterkalter Bedingungen, einer verdammt rutschigen Passage auf dem Steg und den dichten Nebel, der sich ab Mitternacht über den Riemer See legte, seid ihr fantastisch gelaufen und habt alles gegeben. Wir sind beeindruckt von eurer Leistung. Hut ab, das war nicht einfach!

Der Bestzeitmarathon ist zu einer Marke geworden, die für etwas Besonderes, Verrücktes und auch Familiäres steht. Darauf könnt ihr stolz sein, denn ihr habt diese Entwicklung möglich gemacht.

Viele Rückmeldungen von euch drehen sich um einen 6. Bestzeitmarathon 2017. Lasst uns etwas Zeit, um uns die Karten zu legen. Und dann werden wir in aller Ruhe entscheiden, ob wir das Risiko des Zeitsprungs nochmal eingehen werden.

Erholt euch gut und bis bald.

Eure Groundcrew-Leitung
Florian, Heimo, Henrik

Diese Nacht war nicht zum Schlafen da

14915459_778409205630723_6503093397606723513_nDichter Nebel liegt über der Stadt und fast alle Bestzeitmarathonis träumen bereits von einer weiteren magischen Nacht. Das Bodenpersonal des Zeitsprungexperiments -die Groundcrew- ist schon dabei, die wissenschaftlich fundierten Ergebnisse des 5. Zeitsprungs zu ermitteln und zu dokumentieren. Dabei muss gewissenhaft vorgegangen werden, denn auch in dieser Zeit wurde uns um kurz vor 3 Uhr MESZ wieder vor Augen geführt, wie gefährlich das Ganze ist. Eine unvorhersehbare energetische Dyskalkulie traf den Experimentaufbau und kappte die Energiezufuhr. Der Zielbogen fiel innerhalb von 30 Sekunden zusammen – dank der tollkühnen Reaktion einiger Teilnehmer, die den Bogen minutenlang oben hielten, wurde niemand ernsthaft behindert.

Sportlich war auch der 5. Time Warp wieder ein Highlight. Die Teilnehmer gaben alles, um in den Zeittunnel zu kommen, dafür mussten sie allerdings bis 3 Uhr MESZ durchhalten. Für zwei unserer Läufer dauerte das zu lange: sie liefen dem Zeittunnel davon und konzentrierten sich ganz allein auf ihre sportliche Leistung. Und die brachte die vielen durchgefrorenen Zuschauer zum Staunen. Andreas Allwang kam nach 2:52:46h und Patrick Kaczynski in 2:55:24h wieder im Ziel an. Florian Kratz ließ es nicht ganz so schnell angehen und profitierte vom Zeittunnel-Effekt. Dank einer ganzen Stunde Zeitersparnis wertet ihn die Zeitmaschine mit 2:16:16h als Erstplatzierten. Das Weltrekordfenster verpassten alle drei Läufer damit.

Eine vorläufige Ergebnisliste könnt ihr auf http://live.bestzeitmarathon.de anschauen. Für die vom Zeitsprungkomiitee freigegebene Liste müsst ihr euch noch ein paar Stunden gedulden.