Die Nacht der Rekorde

BZM_WP_1Liebe Bestzeitmarathonis,

als wir kurz nach 00:00 Uhr in der magischen Nacht zusammen über den Riemer See blickten und die Stirnlampenschlange verfolgten, mussten wir uns kurz kneifen, das war für uns ein sehr emotionaler Anblick. Eine Laufveranstaltung ohne leidenschaftliche Teilnehmer ist halt eine Laufveranstaltung. Unser Anspruch war kein geringerer, als ein für euch unvergessliches Event auf die Beine zu stellen. Und ihr habt den 4. Bestzeitmarathon mit eurem Mut und eurem Einsatz gerockt!

Um 09:30 Uhr war bereits die Sonne aufgegangen, als die Groundcrew die letzten Spuren des 4. Zeitsprungs auf dem BZM-Zyklotron beseitigt hatte. Die Eindrücke der Nacht wirkten nach und wir erzählten uns die ersten BZM-Geschichten. Jedes Mitglied der Groundcrew hatte welche erlebt und wenn wir nur alles irgendwie aufschreiben könnten! Da war der Hannes, der für 5 Minuten neuer Weltrekordinhaber war. Doch damit nicht genug, er brach gleich nach Zieleinlauf nach Frankfurt auf, um dort 8 Stunden später den nächsten Marathon zu laufen. Da war der Thomas, der noch nie in seinem Leben so lange gelaufen war und doch mit Bravour seinen ersten Halbmarathon ins Ziel brachte. Da war unser Weltrekordanwärter Olaf, der so tapfer kämpfte und nach 30 Km kurz vor dem Zeitsprung entkräftet aufgeben musste. Da war unser Routinier Rainer, der nicht aufhören wollte, bevor die 10 Runden geschafft waren. Da war unser Nachmelder Marcel, der uns tatsächlich am Freitagabend im Runners Point anrief, um Nachmeldung bat und den Halbmarathon mit Streckenrekord gewann. Da war Rekordläufer Andreas, der wie ein Schweizer Luminox-Uhrwerk jede Runde abspulte und fast locker zum neuen Weltrekord lief. Und schließlich war da dieser Zeittunnel, der einfach unberechenbar ist und für so manche Verwirrung in unserer zeitlichen Wahrnehmung sorgte. Es sind diese Geschichten, die auch diesen Bestzeitmarathon zu einem außergewöhnlichen Erlebnis gemacht haben. Und die schreibt ihr.

Wir haben die Arbeit nicht eingestellt und sind schon dabei, tausende Bilder zu sortieren, Ergebnislisten zu bereinigen und Urkunden zu erstellen. Bitte gebt uns ein paar Tage Zeit, um den Zeitsprungjetlag zu überwinden. Die vorläufige Ergebnisliste findet ihr unter http://live.bestzeitmarathon.de.

Die Groundcrew sagt DANKE.

Weltrekordprämie

XS.3052-nightshotEigentlich hat die Groundcrew alles Menschenmögliche getan und die Voraussetzungen für den Marathon-Weltrekord geschaffen. Wir haben wochenlang nach einer tauglichen Strecke gesucht und hart mit dem Zeittunnel-Komitee verhandelt. Der Ruhm und die Ehre, die mit einem neuen Weltrekord einhergehen, sind eigentlich Belohnung genug.

Aber wir packen noch einen drauf.

Unser Unterstützer LUMINOX hat sich bereiterklärt, eine Weltrekordprämie zur Verfügung zu stellen: die Luminox 3052.BO – eine für Läufer geeignete Outdoor-Uhr, die mit folgenden Features aufwartet:

  • Karbonverstärktes Polymergehäuse
  • Ultraleichtes, karbonverstärktes Polycarbonat Armband
  • Nachtablesbarkeit bis zu 25 Jahre
  • Taucher Lünette
  • Kronenschutz
  • extra gehärtetes Mineralglas
  • Swiss Made
  • 20 ATM wasserdicht

Die Uhr eignet sich aufgrund ihres geringen Gewichts sehr gut für Läufer und ist gerade durch ihre Allroundfähigkeiten (Nachtablesbarkeit, Wasserdicht, Robustheit) ein optimaler Begleiter auf allen Wegen. Zudem wird die Uhr in einem exklusiven Case mit speziellem PEN, Mini-LED-Lampe und Überlebensarmband geliefert. Diese Box ist nicht im Handel erhältlich und einmalig.

Die Groundcrew überlegt gerade, ob sie die Organisation des Bestzeitmarathons auslagert und selbst um den Weltrekord mitrennt. Kleiner Scherz, wir freuen uns, euch mit dieser einmaligen Weltrekordprämie nochmal extra motivieren zu können.

Für alle, die es etwas gemütlicher angehen und jede Sekunde des 4. Bestzeitmarathons genießen wollen, haben wir das progress5-Gewinnspiel. Die Preise können sich auch sehen lassen.

Neuer An-Lauf auf den Weltrekord

4Der strenge Münchner Winter ist überstanden. Zeit zu verkünden, worauf die Fangemeinde schon seit Monaten wartet. Der Bestzeitmarathon München wird auch 2015 wieder stattfinden! Die BZM-Groundcrew hat nach intensiven Beratungen mit dem Komitee für die Erhaltung der Sommerzeit beschlossen, dass wir euch auch in diesem Jahr wieder in den legendären Zeittunnel schicken, um den Marathon-Weltrekord anzugreifen. Dafür werden wir die Rahmenbedingungen jedoch etwas anpassen müssen. Die bisherige Strecke im Münchner Ostpark hatte ihren ganz eigenen Charme und ihr habt die Runde im letzten Jahr gerockt. Aber wir mussten nach dem 3. Zeitsprungexperiment einsehen, dass die von einer Teilnehmerin auch als „Luis-Trenker-Gedächtnisstrecke“ bezeichnete Runde nicht Weltrekord-tauglich ist. Ein Weltrekord wäre aufgrund des Höhenprofils vom Weltverband der Zeittunnelmarathons nicht anerkannt worden. Deshalb haben wir für euch in monatelanger Recherchearbeit mit modernsten technischen Mitteln einen neuen Kurs ausgesucht und vermessen. Wo der genau verlaufen wird, können wir noch nicht verraten. Die oberste Münchner Zeitunnelüberwachungsbehörde hat auch ein Wörtchen mitzureden. Aber seid versichert, er wird topfeben sein und damit beste Voraussetzungen für einen Weltrekord bieten. Und nein, der Bestzeitmarathon wird nicht in einem Stadion gelaufen. In den nächsten Wochen werden wir euch mit Details versorgen, unsere Homepage aktualisieren und natürlich die Anmeldung öffnen.

Zeitsprung 3.0 – DANKE!

BZM 2014 FB7Ganz tief durchatmen. Die Bestzeitmarathon-Nacht war für alle Teilnehmer des 3. Zeitsprungexperiments eine ziemlich lange: für unsere mutigen Läuferinnen und Läufer und deren Fans, für unsere fleißigen Helferinnen und Helfer und natürlich für die BZM Groundcrew. Die Zeitmaschine ist angeworfen und führt gerade eine Unmenge von Rechenoperationen durch. Noch am Abend wird sie uns die Ergebnisliste ausspucken. Leider hat es nicht zu einem neuen Marathon-Weltrekord gereicht beim 3. Bestzeitmarathon. Trotzdem: es war eine magische Nacht! Die erste Bildergalerie ist online.

Vielen Dank an dieser Stelle auch an Martin vom RSLC Holzkirchen, der uns einiges seiner Zeitnahmetechnik zur Verfügung gestellt hat. Der 10km Marktlauf des RSLC ist 2 Wochen vor jedem BZM übrigens ein optimaler Formtest :)

Neuer Weltrekord – na und?

Foto: dpa

Foto: dpa

Dennis Kipruto Kimetto hat beim Berlin Marathon 2014 den Marathon Weltrekord auf unglaubliche 2:02:57h verbessert. Was war das für ein Fest in Berlin, zum ersten Mal läuft jemand unter 2 Stunden und 3 Minuten über die 42,195 Kilometer. So einige Stimmen machten die Runde, dass diese Marke erstmal eine Weile Bestand haben würde und es eher unwahrscheinlich sei, dass schon im nächsten Jahr der Weltrekord wieder fällt.

Wieso im nächsten Jahr?

Die sogenannten Experten haben den Bestzeitmarathon vergessen! Dort besteht in der Nacht auf den 26.10.2014 im Zeittunnel eine absolut realistische Chance, dass Kimettos Bestmarke pulverisiert wird. Vielleicht hätte das dem armen Jungen mal jemand sagen sollen? In der Meldeliste des Bestzeitmarathons 2014 finden sich einige Anwärter, die alles andere als „Kenias letzte Reserve“ sind und den Marathon unter 3h angekündigt haben. Pardon, natürlich unter 2h. Damit der Anreiz für den Anlauf auf den Weltrekord hoch genug ist, hat ein laufbegeisterter Münchner Unternehmer wieder eine Weltrekordprämie ausgelobt. Ok, es sind nicht die 50.000 EUR, die der Berlin Marathon für Kimetto lockermacht. Aber immerhin wieder 500 Euro!

Und das sind die Regeln: Der männliche Sieger des Bestzeitmarathons, der schneller als 2:02:57h bzw. die Siegerin, die schneller als 2:15:25h läuft -beides nach Bereinigung der Endzeit durch mögliche Zeittunnel-Effekte- bestimmt, an welche gemeinnützige Organisation die 500 EUR Weltrekordprämie gespendet werden. Sportverein? Hungerhilfe? Kinderhospiz? Die einzige Bedingung: es muss ein dem deutschen Steuerrecht nach gemeinnütziger Empfänger sein, der Spendenbescheinigungen ausstellt. Sollte sowohl die Männer- als auch die Frauenweltbestmarke gebrochen werden, wird die Weltrekordprämie geteilt.

Zeitsprung 2.0 – Weltrekord knapp verfehlt

Sieger MatthiasUpdate: Ergebnisse und Urkunden online!

Seit etwas mehr als 2 Stunden ist der 2. Bestzeitmarathon München nun schon wieder Geschichte. Wir haben heute zahlreiche glückliche Läufergesichter gesehen und freuen uns wie die Schneekönige über ein gelungenes Experiment im Zeittunnel. Auch wenn die Effekte eines Zeitsprungs noch nicht wirklich erforscht sind: wir sind heilfroh, dass kein Teilnehmer zu Schaden gekommen ist. Ganz im Gegenteil! Alle Mutigen, die sich in den Zeittunnel begeben haben, sind mit einer neuen Marathon-Bestzeit belohnt worden. Darauf könnt ihr stolz sein. Wir wollten den neuen Weltrekord und haben uns bemüht, mit den äußeren Bedingungen und der Verpflegung einen günstigen Rahmen zu schaffen. Doch der Zeittunnel ist eben nicht so berechenbar. Und so lief unser Sieger Matthias Westermeier (im Bild links) eine Winzigkeit von 87 Sekunden an Kipsangs frischem Weltrekord vorbei. Das ist auf der einen Seite ärgerlich, andererseits wird man in Kenia nun aufhorchen und unser Event ab sofort ganz genau verfolgen. Auch uns selbst hat der Zeitsprung heute an wenigen Stellen durcheinandergebracht. Vor allem das hochkomplexe Chipzeitnahmesystem konnte sich der kosmischen Strahlung nicht entziehen und verweigerte hartnäckig eine Ergebnisliste für unsere Halbmarathonis. Die Ergebnisliste ist deshalb noch vorläufig und wird noch um Gammastrahlungseffekte bereinigt. DANKE an euch für eure großartigen Läufe, die dem einen oder der anderen alles abverlangt haben. Im Feuerwerk der guten Nachrichten wollen wir eines nicht unerwähnt lassen. Der Münchner Unternehmer, der die Weltrekordprämie finanziert hätte, hat uns bereits in der magischen Nacht zur Veranstaltung gratuliert und signalisiert, dass er trotz des verfehlten Weltrekords die 500 EUR an den gemeinnützigen Zweck unserer Wahl spenden wird. Wir sind überwältigt!

Die Eindrücke des Zeitsprungs findet Ihr in der Galerie

Schlag den Kipsang!

(c) SCC Events

Zu früh gefreut?
Foto: (c) SCC Events

Beim Berlin Marathon hat Wilson Kipsang es tatsächlich geschafft und ist zum Weltrekord gelaufen geflogen. Satte 15 Sekunden war er schneller als Patrick Makau im Jahr 2011. Doch ob Kipsangs neue Weltbestzeit wieder zwei Jahre bestehen wird? Wir haben da Zweifel!

Kipsang ist einfach zur falschen Zeit in Berlin gelaufen. Er wusste wohl noch nichts vom legendären Zeittunnel, der sich am 27.10. um 3:00 Uhr öffnen und die Läufer des Bestzeitmarathons eine ganze Stunde zurück im Raum-Zeit-Kontinuum befördern wird. Es könnte also richtig eng werden für die 2:03:23. Wer von unseren Teilnehmern einen Angriff auf diese Zeit plant, möge sich kurz bei uns melden, damit wir das Zielband und die Pressemitteilung entsprechend vorbereiten können. Und nicht ganz zu vergessen ist die „Weltrekordprämie“ i.H.v. 500 EUR.

Du hast dich vom Weltrekordlauf des Wilson inspirieren lassen und sagst dir „das kann ich auch“? Dann solltest du dich mit der Anmeldung beeilen. Die Plätze für den Bestzeitmarathon werden langsam knapp, so dass das Organisationskomitee über eine vorzeitige Schließung der Anmeldung nachdenkt. Da wir vor allem den Zeittunnel-Marathonis die einmalige Chance geben möchten, in der magischen Nacht zur Bestzeit zu laufen, könnte die Anmeldung für den Fun-Halbmarathon und die Rundenläufer zum Ende dieser Woche geschlossen werden. Also nichts wie ran, schlag den Kipsang!