Gratisfotos vom München Marathon

Das BZM Mobil

Das BZM Mobil

Na, wer erinnert sich an unser dreistes Werbemobil am Rand des München Marathons? Nachdem wir zu diesem Zeitpunkt quasi ausgebucht waren, eine eher sinnlose Maßnahme? Nein! Der wahre Zweck des Fahrzeugs lag in einer mikroskopisch kleinen Spionagekamera, die das Marathon Starterfeld im Zweisekundentakt fotografiert hat. Und diese Bilder haben wir natürlich nicht (nur) für unsere eigenen Läufer gemacht, sondern für alle Teilnehmer. Deshalb veröffentlichen sie komplett!

Nur: wie findet man sich in so einem Bilderwust? Wir haben uns gedacht: wir probieren das einfach mal. Die Idee: die Kamera stand recht genau 1,1 Km nach der Halbmarathonmarke. Rechnet man also die Differenz zwischen der 20 Km- und der HM-Zwischenzeiten (ist im Einzelergebnis der München Marathon-Auswertung aufgeführt) auf die HM-Uhrzeit, weiß man ca., wann man am BZM-Mobil vorbeilief. Rechenbeispiel: 12:32:50 Uhr am Halbmarathon, Differenz zu 20 Km (steht unter „Diff“ bei „Halb“ im Ergebnis) 07:16, ergibt 12:40:06 am BZM-Mobil. Alternativ kann man natürlich in seinem GPS-Track nachsehen, wann man bei Km 22,2 war, kurz nach der Autobahnunterführung – relevant ist die reale Uhrzeit.

Unter der URL:
http://www.bestzeitmarathon.de/static/2014/mm/zip/
findet man nun eine Sammlung mit ZIP-Files, eines pro Minute. War man also um 12:40:06 am BZM-Mobil, lädt man sich das „20141012-1240.zip“ herunter. Und vielleicht noch das „-1241.zip“, denn erstens war die Position etwas nach 22,2 Km und zweitens hat man beim HM evtl. getrunken. In den genannten ZIPs läuft übrigens gerade der 04:30h Pacemaker durchs Bild.

In jedem Zip finden sich nun 30 Vorschaubilder, die man durchschauen muss. Es hilft, wenn man noch weiß, was man an hatte an dem Tag. Hat man sich nun erkannt, geht man auf:
http://www.bestzeitmarathon.de/static/2014/mm/jpg/,
wo man sich unter gleichem Dateinamen wie die Vorschau im ZIP das Bild in voller Auflösung herunterladen kann. Wer eine dicke Leitung und einen schnellen Klickfinger hat, kann natürlich auch direkt im JPG-Ordner nach seinem Bild suchen.

DCIM149GOPROKompliziert? Vielleicht! Hässlicher Hintergrund? Sicherlich! Aber für alle, denen die offiziellen Marthonbilder zu teuer sind, vielleicht eine brauchbare Option auf ein kleines Andenken! Wer wirklich ein gutes Bild will, dem empfehlen wir natürlich die Bilder vom offiziellen Fotodienst. Die sind schon klar besser als die aus einer statischen Kamera im Industriegebiet.

Die Bilder dürft ihr für eure privaten Zwecke (Facebook, Blog, Profilbilder, …) natürlich beliebig verwenden, dafür sind sie da! Lasst uns wissen, ob die Berechnung geklappt hat oder falls ihr Hilfe braucht, euch zu finden.

Sorry: für alle Läufer die nach 12:45 Uhr am BZM-Mobil vorbeikamen (entspricht 4:30-4:50 Laufzeit, je nach Einbruch gegen Ende), hat unser Akku leider nicht gereicht. Wir hatten gehofft mit externem Power nachzuhelfen. Vielleicht nächstes Jahr!

Auch ganz-muenchen.de hat auch viele Bilder gemacht, wer genau nachsehen kann wann er wo war, müsste sich da auf ähnliche Weise finden können.

Euer BZM Guerilla-Marketing-Team

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.