Bilder vom München Marathon 2016

Das BZM MobilUnser BZM-Mobil hat euch wieder alle geblitzt! Naja, ohne Blitz – aber dennoch fotografiert. Habt ihr auch alle gelächelt?

Wie schon 2014 hatte unser dezentes Werbemobil (hier leider ein historisches Bild – also nicht vom Datum verwirren lassen, unsere Anmeldung ist noch geöffnet!) wieder eine Kamera an Bord. Und hat nahezu das komplette Läuferfeld des Marathonlaufes fotografiert – nicht mit dem geschulten Auge eines Fotografen, aber dafür gibt es die Bilder bei uns für jeden gratis zur freien Verwendung. Nur: wie findet man sich in so einem Bilderwust?

1. Die Zeit ausrechnen, wann man ungefährt am BZM-Mobil vorbeilief

Die Kamera stand recht genau 800m nach der Halbmarathonmarke. Rechnet man also 80% seiner Km-pace auf die Halbmarathonsdurchgangszeit (ist im Einzelergebnis der München Marathon-Auswertung aufgeführt), weiß man ca., wann man am BZM-Mobil vorbeilief. Rechenbeispiel für die 4. Dame im Ziel (Startnummer 5942: 11:29:50 Uhr am Halbmarathon, 4:18er Pace, das mal 0.8 heisst grob 3.5 Minuten drauf ergibt 11:33:20 am BZM Mobil).

2. Zip-File runterladen mit den Bildern der entsprechenden Minute

Unter der URL http://www.bestzeitmarathon.de/static/2016/mm/pre/
findet man nun eine Sammlung mit ZIP-Files, eines pro Minute. War man also um 11:33:20 am BZM-Mobil, lädt man sich das „20161009-1133.zip“ herunter, und vielleicht noch das davor oder dannach.

3. Vorschaubilder durchsuchen – wo bin ich?

In jedem Zip finden sich nun 60 Vorschaubilder, die man durchschauen muss. Es hilft, wenn man noch weiß, was man an hatte an dem Tag.

4. Bild in hoher Auflösung runterladen

Hat man sich nun erkannt, geht man auf: http://www.bestzeitmarathon.de/static/2016/mm/jpg/, wo man sich unter gleichem Dateinamen wie die Vorschau im ZIP das Bild in voller Auflösung herunterladen kann. Wer eine dicke Leitung und einen schnellen Klickfinger hat, kann natürlich auch direkt im JPG-Ordner nach seinem Bild suchen. Für unsere viertplazierte Dame von oben kommt man dann z.B. auf dieses Bild – nicht überragend getroffen, aber es gibt ja auch noch zwei weitere davor.

Kompliziert? Vielleicht! Hässlicher Hintergrund? Nicht so schlimm wie 2014! Aber für alle, denen die offiziellen Marthonbilder zu teuer sind, vielleicht eine brauchbare Option auf ein kleines Andenken. Wer wirklich ein gutes Bild will, dem empfehlen wir natürlich die Bilder vom offiziellen Fotodienst. Die sind schon klar besser als die aus einer statischen Kamera an einem Autorückspiegel.

Die Bilder dürft ihr für eure privaten Zwecke (Facebook, Blog, Profilbilder, …) verwenden. Lasst uns wissen, ob die Berechnung geklappt hat oder falls ihr Hilfe braucht, euch zu finden. Leider hatte die Kamera etwas Probleme, als manchmal die Sonne raus kam – sorry wenn ihr grade in so einer Phase dort wart, dann seid auf den Bildern eher Lichtgestalten. Sorry: für alle Läufer, die nach 13:20 Uhr am BZM-Mobil vorbeikamen, hat unsere Speicherkarte leider nicht gereicht.

Und wer mit seiner Zielzeit unzufrieden war: am 29.10. gibt es beim Bestzeitmarathon im Zeittunnel ja eine Stunde geschenkt.

Eure BZM-GROUNDCREW

Protokoll einer magischen Nacht

UhrEs ist 08:00 Uhr und bereits taghell, als die Groundcrew die letzten Spuren des 3. Bestzeitmarathons im Münchner Ostpark beseitigt. Man sieht nun allen die Strapazen der vergangenen Stunden an, aber auch ein Lächeln im Gesicht mit den Ringen unter Augen. Seit mehr als 12 Stunden waren wir im Ostpark und hatten alles daran gesetzt, Deutschlands inzwischen größten Zeittunnelmarathon auf die Beine zu stellen. Doch nicht die Leistung der Groundcrew samt ihrer Helfer soll im Vordergrund stehen. Vielmehr sollen unsere mutigen Läuferinnen und Läufer geehrt werden, die sich (wieder) dem Zeitsprungexperiment gestellt und eine Riesenshow geliefert haben.

Uns war klar, dass die neue Streckenführung eine große Herausforderung und ein Weltrekord damit eher unwahrscheinlich war. Einige Teilnehmer mussten gerade der „PowerBar-Rampe“ Tribut zollen und brachen den geplanten Marathon nach 11 Runden ab, um dann wenigstens für den Halbmarathon gewertet zu werden – auch wenn dieser nicht Zeittunnel-fähig ist. Wir haben euch kämpfen sehen und wir haben uns mit euch gefreut, als ihr 11 oder 22 Runden auf dem Parcours geschafft hattet. Und wir haben tief durchgeatmet, als sich um 3 Uhr Sommerzeit tatsächlich wie geplant der Zeittunnel öffnete und euch eine Stunde der Marathonzeit schenkte. Dabei waren die Vorzeichen nicht durchgängig gut. Noch im Laufe des Samstags ergoss sich ergiebiger Regen über München. Wirklich abschrecken konnte das keinen Starter. Pünktlich zum Countdown um 23:59:50 Uhr war es trocken und die vom Laub befreite 1,918 Km lange Runde wurde freigegeben.

BZM 2014 FB2

Mit leichter Verzögerung aufgrund des bereits aufziehenden Zeittunnels startete auch die Rundenzahlanzeige in das Rennen. Einige von euch hatten Fans und Betreuer mitgebracht, die sich trotz inzwischen niedriger Außentemperatur wacker hielten und unermüdlich anfeuerten. In der Schaltzentrale am Theatron kam fast Lagerfeueratmosphäre auf. Mit steigender Rundenzahl griffen die Läufer gern zum Chronofood und lächelten bei jedem „kleinen Zieleinlauf“ im Rundendurchgang. Manche Überraschung bot sich der Groundcrew vor und nach Öffnung des Zeittunnels. So rechneten wir fest damit, dass die spätere Siegerin des Bestzeitmarathons Sybille Mai „nur“ den Halbmarathon läuft und haben sie nach 11 Runden im Zielbereich gesucht. Hatte die Zeitmaschine ein Bit vertauscht? Es hat etwas länger gedauert, bis die Ergebnisliste von der Zeitmaschine ausgespuckt wurde. Diverse Nebeneffekte des vermeintlichen Wurmlochs mussten von Hand bereinigt werden.

Die Stirnlampenschlange, die sich die „Streif“ hinunterstürzte, bot den wohl beeindruckendsten Anblick in dieser Nacht. Nicht nur dafür, sondern auch für euren Einsatz und Mut sagen wir ganz herzlich „DANKESCHÖN“! Wir lassen die Ereignisse dieser Nacht nun eine Weile auf uns wirken und verlassen den Jetlag des Zeittunnels wohl erst in einigen Tagen. Die ersten Ideen für die magische Nacht im Jahr 2015 gibt es schon. Denn am Sonntag, den 25.10.2015 wollen wir wieder um 08:00 Uhr auf ein nicht ganz gewöhnliches Marathon-Fest zurückblicken.

Auf neuen Pfaden

Streckenplan 2014 mit OrientierungspunktenDer Bestzeitmarathon bewegt sich mit der 3. Auflage auf neuen Pfaden. Es müssen extrem viele physikalische Rahmenbedingungen berücksichtigt werden, damit der Zeitsprung auch mit hoher Wahrscheinlichkeit klappt. So muss z.B. die Zeitnahme im richtigen Winkel zum Mond stehen und auf der Laufstrecke müssen zahlreiche Punkte im richtigen Verhältnis zueinander stehen, damit die energetische Dyskalkulie provoziert werden kann. Diesen Anforderungen genügt unsere neue Streckenführung:

Start und Ziel befinden sich vor dem Theatron. Wir werden das voraussichtlich ausleuchten, um einen energetischen Fixpunkt zu generieren. Entgegen des Uhrzeigersinns lauft ihr die Streif runter und nehmt so richtig Anlauf für den Zeitsprung. Obacht: das PowerBar-Ramp-up katapultiert euch schnell einige Meter in die Höhe. Hoffentlich habt ihr mit einem PowerBar Blend aus dem Chronofood-Sortiment vorgesorgt! Nach einer Linkskurve wird am Stadion vorbei auf den Heartbreak Hill gelaufen, dem höchsten Punkt der Strecke. Den Ausblick werdet ihr aber nicht genießen können. Unser Streckenposten leitet euch nun scharf links durch eine Spitzkehre. Und schon biegt ihr auf ein reizvolles Teilstück ein – die Läufermüsli-Senke. Hier kann man Schwung holen. Aber Vorsicht: die Senke ist nicht beleuchtet. Damit ihr heil wieder rausklettert, empfehlen wir eine Stirnlampe. Nun seid ihr so nah am Ostparksee wie nirgendwo sonst auf der Strecke. Für den Ostseeblick bleibt jedoch keine Zeit. Eine langgezogene Kurve, der Runners Point-Bogen, führt euch Richtung Theatron. Es geht nach links und ihr könnt das Ziel schon riechen. Eine kurze Pendelstrecke folgt nun noch, bevor die nach der legendären Formel 1-Haarnadelkurve in Monaco benannte Loews-Kurve euch auf den letzten kleinen Anstieg zum Rundendurchlauf bringt. Bitte nun unbedingt durch den Runners Point-Zielbogen laufen!

Seid ihr dieser Herausforderung wirklich gewachsen? Was für eine Frage!

Mit der Uhr gegen die Uhr

Streckenplan

Streckenplan

Wir können es kaum erwarten. Der 2. Bestzeitmarathon München steht vor der Tür. Mit dem letzten Beitrag wollen wir euch über den finalen Streckenverlauf und den genauen Startpunkt informieren. Zunächst die wichtigste Info: gelaufen wird der Rundkurs im Uhrzeigersinn. Wir glauben, dass die Parameter für den Eintritt in den Zeittunnel so noch besser sind. Der Streckenverlauf wird exakt so wie hier beschrieben sein. Der Start wird sich vor dem Michaeligarten befinden. Dort stehen auch die Verpflegungspavillons und dort bekommt ihr eure Startertüte mit Startnummer und Zeitnahemchip. Falls ihr mit dem Auto kommt, nutzt bitte den -vom Michaelibad aus gesehen- hinteren Teil des Parkplatzes am Michaelibad kurz vor der Feichtstraße. Für die Zeitnahme lauft ihr bitte jede Runde über die Zeitnahmebake, die etwas neben dem asphaltierten Weg vor dem Toilettenhäuschen stehen wird. Und nicht vergessen, die Runden mitzuzählen. Unser Cheftechniker hat sich eine besonders zuverlässige Zeitnahme ausgedacht. Dafür befestigt ihr an beiden Schuhen einen Chip wie im Bild dargestellt. Das Wetter wird prächtig werden. Es werden um Mitternacht beste äußere Bedingungen für das Zeitsprung-Experiment herrschen. Wir freuen uns auf euch Verrückte!