Auf ins Jubiläumsjahr

Der BZM-Weihnachtsmann bringt gleich zwei gute Nachrichten mit. Zum einen hatte die Groundcrew die Ehre, auch in diesem Jahr wieder den von Jutta Speidel gegründeten Verein Horizont e.V. zu unterstützen. Horizont ist eine Münchner Initiative, die obdachlos gewordenen Müttern mit ihren Kindern ein Zuhause auf Zeit bietet. Wir haben die Gelegenheit genutzt und haben unseren symbolischen Spendenscheck auf der Weihnachtsfeier im Horizont-Haus überreicht. Die Kinder interessierten sich weniger für unser Papier als für die Geschenkboxen, was wir absolut nachvollziehen konnten. Schon im dritten Jahr haben wir als Veranstalter des Bestzeitmarathons unsere sportliche Aktivität in den Dienst der guten Sache gestellt und: wir möchten das beibehalten. Auch 2016, wenn der 5. BZM gelaufen wurde, erhoffen wir uns wieder eine schöne Summe. Die der Verein dringend gebrauchen kann, denn der Bedarf wächst und ein zweites Haus ist in Planung.

5. BZM ???

Ja, wir machen es wieder.

Die Groundcrew hat sich fest vorgenommen, die Jubiläumsausgabe am 29.10.2016 auszurichten und wieder ein Marathonfest mit euch zu feiern. Einige Ideen diskutieren wir derzeit und ihr dürft gespannt sein, was wir im nächsten Jahr auf die Beine stellen werden. Ein Luxusproblem haben wir allerdings: das Event aus diesem Jahr wird schwer zu toppen sein. Aber das ist für uns Herausforderung genug, einige Schwachstellen abzustellen und noch das eine oder andere Highlight in die Planung aufzunehmen. Wir freuen uns erstmal auf ein tolles Laufjahr 2016, wünschen euch ruhige, aber sportliche Festtage und sagen DANKE für eure Treue. Bis zum nächsten Jahr!

Eure BZM Groundcrew
Heimo, Florian, Henrik

Neuer Weltrekord – na und?

Foto: dpa

Foto: dpa

Dennis Kipruto Kimetto hat beim Berlin Marathon 2014 den Marathon Weltrekord auf unglaubliche 2:02:57h verbessert. Was war das für ein Fest in Berlin, zum ersten Mal läuft jemand unter 2 Stunden und 3 Minuten über die 42,195 Kilometer. So einige Stimmen machten die Runde, dass diese Marke erstmal eine Weile Bestand haben würde und es eher unwahrscheinlich sei, dass schon im nächsten Jahr der Weltrekord wieder fällt.

Wieso im nächsten Jahr?

Die sogenannten Experten haben den Bestzeitmarathon vergessen! Dort besteht in der Nacht auf den 26.10.2014 im Zeittunnel eine absolut realistische Chance, dass Kimettos Bestmarke pulverisiert wird. Vielleicht hätte das dem armen Jungen mal jemand sagen sollen? In der Meldeliste des Bestzeitmarathons 2014 finden sich einige Anwärter, die alles andere als „Kenias letzte Reserve“ sind und den Marathon unter 3h angekündigt haben. Pardon, natürlich unter 2h. Damit der Anreiz für den Anlauf auf den Weltrekord hoch genug ist, hat ein laufbegeisterter Münchner Unternehmer wieder eine Weltrekordprämie ausgelobt. Ok, es sind nicht die 50.000 EUR, die der Berlin Marathon für Kimetto lockermacht. Aber immerhin wieder 500 Euro!

Und das sind die Regeln: Der männliche Sieger des Bestzeitmarathons, der schneller als 2:02:57h bzw. die Siegerin, die schneller als 2:15:25h läuft -beides nach Bereinigung der Endzeit durch mögliche Zeittunnel-Effekte- bestimmt, an welche gemeinnützige Organisation die 500 EUR Weltrekordprämie gespendet werden. Sportverein? Hungerhilfe? Kinderhospiz? Die einzige Bedingung: es muss ein dem deutschen Steuerrecht nach gemeinnütziger Empfänger sein, der Spendenbescheinigungen ausstellt. Sollte sowohl die Männer- als auch die Frauenweltbestmarke gebrochen werden, wird die Weltrekordprämie geteilt.

Ja, ist denn heute schon Weihnachten?

HorizontNach dem Bestzeitmarathon ist vor dem Bestzeitmarathon. Gedanklich kommen wir aus den Planungen für den Lauf im kommenden Jahr sowieso nicht raus, auch wenn es noch 10 Monate sind, bis wir erneut den Marathon-Weltrekord angreifen möchten. Der Bestzeitmarathon wird eine nicht-kommerzielle Laufveranstaltung bleiben, das hat sich das Orga-Team auf die Fahnen geschrieben. Deshalb hatten wir im Vorfeld angekündigt, einen möglichen Überschuss an den Münchner Verein Horizont e.V. zu spenden. Da der Marathon-Weltrekord nicht geknackt wurde, hat ein Münchner Unternehmer, der auch am Lauf teilgenommen hat, den Überschuss auf 500 EUR aufgerundet. Das Geld kann Horizont sehr gut gebrauchen, die Planungen für ein weiteres Haus laufen auf Hochtouren. Umso mehr haben wir uns gefreut, Jutta Speidel persönlich den symbolischen Spendenscheck zu übergeben. Auch im Rahmen des 3. Bestzeitmarathons am 25.10.2014 möchten wir den Verein wieder unterstützen. Der Dank von Horizont gilt natürlich in erster Linie unseren verrückten Timejumpern, die den Überschuss durch ihre freiwilligen Kostenbeiträge erst ermöglicht und mit viel Enthusiasmus am Bestzeitmarathon teilgenommen haben. Ihr wart großartig!

Neue Horizonte

Foto: (c) Horizont e.V.

Foto: (c) Horizont e.V.

Der Bestzeitmarathon ist keine kommerzielle Veranstaltung. Wir werden jeden Euro, der sich als Überschuss durch die freiwilligen Kostenbeiträge der Teilnehmer ergibt, an einen gemeinnnützigen Zweck spenden. Lange hat das Komitee gegrübelt und dann doch in Bestzeit eine wunderbare Möglichkeit gefunden, mit dem Geld einen guten Zweck zu unterstützen. Natürlich liegt uns dabei eine möglichst lokale Initiative am Herzen – schließlich findet der Bestzeitmarathon in München statt. HORIZONT e.V. ist eine im Jahr 1997 von der Schauspielerin Jutta Speidel gegründete, gemeinnützige Initiative für obdachlose Kinder und deren Mütter in München. Der Name Horizont versinnbildlicht dabei das Ziel, den betroffenen Menschen neuen Mut sowie neue Lebensperspektiven im HORIZONT-Haus zu geben. Wir finden diese Initiative großartig und hoffen nun, dass ein schöner Betrag in der Kasse bleibt. Auch deshalb verzichten wir beim Bestzeitmarathon auf Schnickschnack wie Finisher-Shirt oder ähnliche Kostentreiber. Die Weltrekordprämie bleibt unangetastet. Die Entscheidung über den Spendenempfänger obliegt ganz allein dem neuen weltbesten Marathonläufer. Eine Empfehlung hätten wir ja schon.